Upcycling: Kreative Deko für Dein Zuhause

Oder: Was tun, wenn Du Deine leeren Flaschen nicht zum Altglas-Container bringen möchtest

Ihr kennt es sicher alle – schneller als man sich versieht, hat man eine Sammlung an leeren Glasflaschen, die man doch eigentlich schon längst mal zum Altglas-Container bringen wollte. Vor allem den Weintrinkern unter uns dürfte das bekannt vorkommen. Doch zumindest für ein paar Flaschen könnt ihr Euch den Weg demnächst sparen, denn sie eignen sich perfekt als dekorative Eyecatcher in Eurer Wohnung – zumindest wenn ihr sie etwas umfunktioniert.

Variante 1 – Kerzenhalter

Eine super simple Möglichkeit des Upcyclings Eurer alten Flaschen ist, sie einfach als Kerzenhalter zu verwenden. Am schönsten sieht das aus, wenn ihr mehrere Weinflaschen in verschiedenen Farben und Formen und mit schönem Etikett verwendet.

Spült die Flaschen vor dem Verwenden ordentlich mit Wasser und Spülmittel aus und lasst sie komplett trocknen. Am besten stellt ihr sie dafür erst ein paar Stunden auf den Kopf, so kann das Wasser rauslaufen. Passt dabei auf, dass sie Euch nicht umfallen – das ist ein ziemlicher Balanceakt. Dann dreht ihr sie um und lasst sie so auch nochmal ein paar Stunden stehen. Danach seid ihr eigentlich schon fast startklar, nur die Kerzen fehlen noch.

Ich habe ganz einfache Stilkerzen gekauft, die gibt es in tausend verschiedenen Farben. Schaut einfach, was Euch gut gefällt und zu Eurer Einrichtung passt. Einen kleinen, aber feinen Unterschied gibt es bei den Kerzen allerdings, der wichtig ist: Wenn ihr Eure neuen Kerzenständer auf empfindliche Untergründe stellt, solltet ihr darauf achten, Kerzen zu kaufen, die nicht tropfen. Meiner Erfahrung nach ist das bei den meisten Kerzen der Fall, die man hier so im Geschäft kaufen kann, schaut aber auf jeden Fall auf das Etikett oder fragt nach. Ich persönlich finde es schön, wenn der Wachs etwas auf die Flaschen tropft und war bei der Suche nach nicht nicht-tropfenden Kerzen bisher nicht erfolgreich – wenn ihr hier schon schlauer seid, freue ich mich über einen Hinweis!

Ihr habt nun also Flaschen und Kerzen – und werdet feststellen, dass die Stilkerzen in der Regel nicht so ohne Weiteres in die Weinflaschen passen. Nehmt Euch also einfach ein Messer und schnitzt die Kerze am unteren Ende etwas an, bis sie schmal genug ist, dass sie in die Flasche passt, aber noch dick genug, dass sie nicht verrutscht. Ich lasse die Kerzen meistens etwas zu „dick“, setze sie auf den Flaschenhals und drehe, bis die Kerze gut und gerade sitzt. So hat sie einen guten Halt. Achtet unbedingt darauf, dass Eure Kerzen gerade und stabil stehen! Ihr wollt ganz sicher nicht, dass sie Euch brennend aus der Flasche fallen.

Mit ganz wenig Aufwand habt ihr so einen individuellen Hingucker (und schon ein paar Flaschen weniger, die ihr wegbringen müsst!).

Variante 2 – Blumenvase

Ich war schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einer schönen Vase für einzelne Blumen (also keinen ganzen Strauß). Als ich dann vor Kurzem mein Olivenöl aufgebraucht habe und die leere Flasche in der Hand hielt, kam ich auf die Idee, diese doch einfach zu zweckentfremden.  Die Flasche war aus schönem dunkelgrünen Glas und hatte genau die Form, nach der ich gesucht habe.

Im ersten Schritt hat die Flasche dann erst einmal ein Bad in warmem Wasser mit viel Spülmittel genommen. So könnt ihr das Etikett leichter ablösen. Lasst die Flasche komplett mit Wasser bedeckt ca. eine Stunde liegen, zieht dann das Etikett grob ab und entfernt dann die Kleberreste. Dazu eignet sich am besten ein Schwamm mit einer rauen Seite, den ihr danach nicht weiter verwenden wollt. Falls ihr auch eine Flasche verwenden wollt, in der vorher Öl war, solltet ihr sie danach auch nochmal gründlich mit einem fettlösenden Spülmittel ausspülen.

Und das war es eigentlich schon. Wie ihr seht, auch hier super wenig Aufwand und ein schönes, individuelles Accessoire! 

Vielleicht habt auch ihr noch die ein oder andere Idee, was man mit leeren Glasflaschen alles anstellen kann. Ich freue mich auf Eure Anregungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.